6
Verfasst am 7 August, 2013 durch das Ministerium für Kultur und Sport in Nachrichten
 
 

HOLMUL: "A World of Heavenly Götter und Ahnen"

La arqueóloga Anya Shetler limpiando la insccrición del friso de Holmul en el momento de su descubrimiento (F. Estrada-Belli/©Proyecto Arqueológico Holmul)
La arqueóloga Anya Shetler limpiando la insccrición del friso de Holmul en el momento de su descubrimiento (F. Estrada-Belli/©Proyecto Arqueológico Holmul)
Erkenntnisse Umschreiben der Geschichte der Zivilisation Mesoamerikas Flagship

Guatemala 7 August 2013. Die spektakulärste Fries entdeckt bis jetzt gesehen. Während des Monats Juli 2013, en Holmul, eine präkolumbische Maya archäologische Stätte, in der nordöstlichen Region von Peten gelegen, gebar eine Maya-Pyramide des Jahres 600, reich mit Bildern von Göttern und Herrschern und eine lange Widmungsinschrift dekoriert.

Die Entdeckung wurde von guatemaltekischen Archäologen Francisco Estrada-Belli und sein Team, während der Suche nach Beweisen für ein Grab in der vergangenen Saison.

Die vorliegenden Untersuchungen wurden mit der Genehmigung des Ministeriums für Kultur und Sport des Guatemala durchgeführt und finanzierte Stiftung guatemaltekischen und amerikanischen Stiftungen PACUNAM Alphawood, Maya Archäologie Initiative, National Geographic Society und die wissenschaftliche Begleitung der Boston University.

Auf der Erkenntnis,

Die Bestattung enthielt die Überreste einer Person begleitet von 28 Keramikgefäße und eine Holzmaske, die zu denken, dass ein Führer oder ein Mitglied der Elite dieser Stadt hätte bewirken; jedoch, Nachweise über seine Identität und die historischen Umstände, unter denen er lebte, wurden durch die jüngste Entdeckung der dekorativen Fries auf das Gebäude mit dem Grab zugeordnet ist.

Die Stuckfries oder Relief Spannweiten 8 Meter lang und 2 Meter hohe rechteckige obere Gebäude über 10 Meter über dem Quadrat. Die Zusammensetzung enthält drei Hauptfiguren tragen reichen Schmuck aus Quetzalfedern und Jade, sitzt auf Köpfe von Monstern Witz (Hügel).

Die Hauptfigur wird als Och Chan Yopaat von Hieroglyphen in seinen Kopfschmuck und der Text unter dem Bild identifiziert. Von der Mündung der zentralen Monster gefiederte Schlangen, von denen die Vorfahren entstehen und Seitenhängen entstehen. Das sind die Zahlen von zwei alten Götter, was dem zentralen Charakter eines Objekts durch eine Hieroglyphe "ersten tamal" identifiziert.

Top der Charaktere läuft ein Band von als "Himmelsband" bekannt Astral Symbole anzeigt, dass die Figuren dargestellt sind in der himmlischen Welt der Götter und Ahnen.

Dies ist eine außergewöhnliche Feststellung, die nur einmal im Leben eines Archäologen auftritt. Es ist ein großes Kunstwerk, das gibt uns auch eine Vielzahl von Informationen über die Rolle und Bedeutung des Gebäudes, , die im Fokus unserer Forschung war. Wir hatten gehofft, ein paar Hinweise, warum dieses Gebäude und seine Beerdigung, aber etwas geht über jede Erwartung zu finden, Express-Francisco Estrada-Belli.
Der Fries zeigt das Bild der Götter und gottgleiche Herrscher und gibt ihre Namen. Der Widmungstext öffnet sich ein Fenster auf eine sehr wichtige Phase in der Geschichte der klassischen Zeit, teilt die Forscher.

Die Inschrift besteht aus einigen 30 Hieroglyphen in einer Band läuft an der Basis der Prominenz. Text, schwierig, wegen seines Alters lesen, wurde von Alex Tokovinine epigrafista Harvard University und Beitrag zu diesem Forschungsprojekt entschlüsselt. Tokovinine besagt, dass das Gebäude von Ajwosaj gewidmet, König der benachbarten Stadt Naranjo und Vasall des mächtigen Groß Kan.

Auch, in der Inschrift Ajwosaj "aufgeräumt" einer Reihe von lokalen Götter und eine mögliche lokale Herrscher angegeben, llamado Och Chan Yopaat, "Ray ging in den Himmel".

Dieser Text besagt ganz klar etwas, das vorher nur annehmen konnte. Es war bekannt, dass im fünften Jahrhundert Holmul wurde nach Tikal mit der Ankunft der Maya-Krieger teotihacanos Bereichs. Wiederum, angenommen, dass Holmul hatte den Einflussbereich von Naranjo eingetragen, , die in Kriegen und Bündnisse gegen Tikal beteiligt waren, von den Vereinten Kan geführt.

Nun dieser Text, erzählt uns in einer sehr expliziten Weise Naranjo intervenierte in einem direkten Weg, um eine Dynastie in die Vereinigten Kan als Zentrum Holmul verbündeten etablieren, tan suchen nach Tikal (35 km) während der Anfangsphase des Zeitkonflikt mit Tikal, in der sechsten und siebten Jahrhundert nach Christus.

Das Forscherteam hofft, auf den Bereich in den kommenden Monaten zurück, um weiter forschen und bewahren diese wichtige Gebäude als Ressource für den Tourismus, Estrada-Belli beendet.

Über Francisco Estrada-Belli

Francisco Estrada-Belli eine guatemaltekische Archäologe, Doktor der Archäologie an der Boston University, derzeit als Professor an der Tulane University und Forscher an der Boston University und der American Museum of Natural History in New York eingeschrieben, USA.
Seit 2000 Holmul leitet das Archäologische Projekt, das ein Team von Fachleuten und Studenten der Archäologie und verbundenen Disziplinen wie Biologie zusammen bringt, Ökologie und Geologie. Er hat wissenschaftliche Publikationen, die Sie Nummer auf der Maya-Kultur und dem Buch "First Maya-Zivilisation Autor: Ritual und Macht vor der klassischen Periode " (Routledge, London, 2010).

In 2011 er offizielle Explorer von der National Geographic Society ernannt. Neben seiner Tätigkeit als Forscher und akademischer Lehre, el Dr. Estrada-Belli ist der Erhaltung und Verbreitung von Wissen über die Maya-Kultur in der Welt durch mehrsprachige Publikationen für Kinder gewidmet, durch die Non-Profit-Initiative Maya Archäologie Organisation, die Co-Gründer.

Kontaktinformationen:
Francisco Estrada-Belli: E-Mail-franciscoeb@gmail.com; Handy: 4478-9968.

23,114& Nbsp; Gesamtansichten, 3& Nbsp; Aufrufe von heute


Ministerium für Kultur und Sport

 
Abteilung Kommunikation und kulturelle Diffusion