0
Verfasst am 26 Juli, 2013 von Stuart Torres in Uncategorized
 
 

Präsentation “Der Traum vom Frieden”, Miguel Angel Sandoval

paz

Back cover: In Der Traum vom Frieden, Miguel Angel Sandoval präsentiert seine Erinnerungen und Einsichten auf den politischen Prozess, die zu Runden von Madrid 1987 und die Folgen unmittelbar nach, zu dem, was er als "eine neue Ära" etwa Mitte sieht 1988 mit Zentralamerikanischen Konferenz unter der neuen politischen diplomatische Arbeit entwickelt. Es wurde geschrieben, basierend auf persönliche Erinnerungen, Arbeits die nackten Noten mitgenommen 1987 und 1988, politischen Berichte der Zeit, sowie einige ausländische Zeitungsausschnitte.

Der Autor sagt,: "Es ist diese Begegnung, ja, als Daten für die Geschichte der Suche nach Frieden in Guatemala, die ersten Guerilla-Armee und regierungs wir öffentlich in einem befreundeten Land. Etwas so rau guatemaltekischen Prozess war undenkbar Lichter alle Parteien. Weder militanten Guerilla betrachtet diese Situation möglichst, noch der militärischen wie in den verschiedenen Phasen in Betracht. In dem Maße, Monate oder Jahre nach, Kollegen interessiert in dem Prozess, der in Madrid eröffnet hatte, Wir fragten uns in Erstaunen, wenn wir sie aus dem Militär gegeben hatte, während die Politiker der Regierungsmitglieder der Delegation, Todesdrohungen begleitet sie einige Zeit. So war der Auswirkungen, die diese erste Sitzung. "

Sandoval, Michelangelo. Der Traum vom Frieden. Der Start des Dialogs zwischen Regierung und Guerilla. Guatemala: F&G Editores, Zeitung, 1a. Ausgabe. xii 264 PAGs. 13.3 x 20.9 cms. ISBN: 978-9929-552-76-0. Taschenbuch. US $ 19.00. Q.100.00.

Biografie von Miguel Sandoval

 

Miguel Angel Sandoval. Guatemalteke. Es begann als ein sozialer Aktivist in der Studentenbewegung in den sechziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. Es war Teil der ersten bewaffneten Widerstandsgruppen in städtischen Gebieten. Jahre später, Mitglied der Gründergruppe der Guerilla-Armee der Armen. Unter Exilanten und heimliche kehrt zum Land, Studium der Soziologie in Frankreich. In den achtziger Jahren, war Teil des Diplomatischen Politische Kommission der Aufständischen und nahm an Friedensgesprächen.

Er war Kolumnist Die Zeitung, Freie Presse, Zentralblatt, Debatte de URNG, Zeitschriften und elektronische Medien, nationalen und internationalen. Leitet die Fernsehsendung "Guten Morgen – Gute Nacht ", in VEA Canal. Er hat mehrere Bücher veröffentlicht.

Zur Förderung in CALDH arbeiteten die Friedensabkommen, sowie anderen sozialen Organisationen wie der Agrar-Plattform. Parlamentarische Counsel in mehrere Perioden und Gastdozent für Kommunen, Hochschulen und Verbänden im Land. Er war auch ein Universitätsprofessor und Berater für nationale und internationale Institutionen.

In 2007 Präsidentschaftskandidat übrig war.

3,547& Nbsp; Gesamtansichten, 2& Nbsp; Aufrufe von heute


Stuart Torres