0
Verfasst am 1 August, 2013 von Stuart Torres in Unterstützung
 
 

FILGUA lädt Diskussionsgruppe der revolutionären Jahrzehnt

filgua
Bewertung einer entscheidenden Phase der Geschichte Guatemalas

Im Rahmen des Gedenkens und der Tribut an die Hundertjahrfeier der Jacobo Arbenz Guzmán, ein Datum, das nicht unbemerkt bleiben sollte, Freitag 2 August in der Diskussionsgruppe vorgestellt FILGUA: "Vereinbarungen und Meinungsverschiedenheiten, Perspektive des revolutionären Jahrzehnts ", Jorge Mario Martínez und Edmundo Urrutia, unter der Moderation von Carlos Sarti, Direktor der Stiftung PROPAZ.

Die Podiumsdiskussion findet am Freitag von der nehmen 17:30 Leonor Uhr in Raum Peace and Peace in the Park Industrie, wo ist die Entwicklung der Internationalen Buchmesse in Guatemala.

Der Reiz für die Organisation dieser Diskussionsgruppe, es ist, weil es für Guatemalteken äußerst wichtig und, prüfen, hervorzuheben und diese entscheidende Periode unserer Geschichte kritisch zu nähern, bekannt werden von unserem Wissen alle Guatemalteken; auch, über das, was wir wissen und was wir wissen, der Zeitgeschichte, die Interessen der verschiedenen Geschichten und Versionen und Perspektiven, aus denen wurden behoben.

EXPERTEN:

Jorge Mario Martínez, Sozialanthropologe ENA, Fach in Maya und Nahuatl Literatur, Ermittler von mehreren mexikanischen Institutionen, und Forschungsprofessor an der School of Anthropological Sciences an der Autonomen Universität von Yucatan, wo er das Institut für Sprachwissenschaft und Vergleichende Literatur gegründet. Rabinal Achi übersetzt ins Spanische Version ALAIN BRETON. Er hat veröffentlicht

Aufsätze in Fachzeitschriften in Europa, und in den letzten Jahren ist er ein Mitarbeiter der Zeitschrift La Ermita mehrere kritische Essays war. Forschungsthemen der Kolonialgeschichte und Literatur lateinamerikanischen, insbesondere an der Literatur von Miguel Angel Asturias. Seine Ausflüge in das Reich der klassischen indischen Literatur führte ihn, einige Aspekte der Übersetzung des Popol Vuh und zwischen ihren Interessengebieten zu untersuchen sind die Geschichte der guatemaltekischen Revolution, Grund für dieses Forum.


Edmundo Urrutia, Philosoph an der Universität von San Carlos von Guatemala in die Politikwissenschaft studieren. Professor an mehreren Universitäten, Er hat über die politischen Parteien geschrieben, Steuerpolitik. Es unterscheidet sich in ihren Arbeitsbereichen als Corrector Stil und hat zwei Romane veröffentlicht: Wrack von Wörtern und Reise zum Mittelpunkt von Nirgendwo.

1,572& Nbsp; Gesamtansichten, 2& Nbsp; Aufrufe von heute


Stuart Torres